Thüringer Langesregierung gegen Erweiterte DNA-Analysen

Wie die Thüringer Allgemeine berichtete, spricht sich die Thüringer Landesregierung (Die Linke/SPD/Grüne) gegen die Einführung von Erweiterten DNA-Analysen aus. Laut Justizsprecher Oliver Will gäbe es noch nicht ausreichend Erkenntnisse zur Wahrscheinlichkeit der so gewonnenen Vorhersagen über Personen. Zudem bestände die Gefahr, dass der Einsatz der Analysen die “Stigmatisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen hervorrufen“ könnte.

Die CDU-Fraktion des Thüringer Landtags kritiserte diese Entscheidung als “Tabuisierung technischer Neuerungen”. In ihrer Pressemitteilung verwies sie auf sehr hohe Trefferquoten der Technologie. Diese sind jedoch noch Gegenstand wissenschaftlicher Diskussion, da sie je nach Anwendungskontext stark schwanken können.